德语机械制图Mechanische Zeichnung - 下载本文

Die Toleranz ist der Abstand zwischen der minimal und maximal einzuhaltenden

Gr??e. In Bezug auf Passungen von Welle und Bohrung beschreibt die Toleranz also den Unterschied zwischen dem H?chstma? und dem Mindestma?.

Toleranzgrad

W?hrend das Grundabma? eine Relation des Toleranzfeldes zum Nennma? darstellt, bezieht sich der Toleranzgrad auf die Gr??e eines Toleranzfeldes, das eine Passung aufweisen darf.

Toleranzklasse

Grundabma? und Toleranzgrad von Passungen sind normiert und werden als Buchstabe und Zahl angegeben. Diese Verknüpfung wird als Toleranzklasse bezeichnet. Abh?ngig von der Toleranzklasse kann die Passung ein Spiel, ein

überma? oder auch eine Kombination aus beiden aufweisen. Im letzeren Falle spricht man von einer übergangspassung.

Toleranzfeld

Der Bereich, der sich innerhalb der Toleranzen befindet wird als Toleranzfeld bezeichnet. Alle Abweichungen vom Nennma? einer Passung bis zur maximal beziehungsweise minimal definierten Gr??e werden vom Toleranzfeld erfasst.

H?chstma?

Mit dem H?chstma? wird das für Passungen erforderliche maximale Ma? bezeichnet, das Welle oder Bohrung aufweisen dürfen.

Mindestma?

Mit dem Mindestma? wird das für Passungen erforderliche minimale Ma? bezeichnet, das Welle oder Bohrung erfüllen müssen.

Oberes Abma?

Der tolerierte Abstand vom Nennma? einer Passung zum H?chstma? ist das obere Abma?.

Unteres Abma?

Der tolerierte Abstand vom Nennma? einer Passung zum Mindestma? ist das untere Abma?.

7.Passungen richtig kennzeichnen

In diesem Artikel wird beschrieben wie man in Zeichnungen Angaben zu Passungen eintragen kann. Dabei geht es um die korrekte Eintragung von Passungen und die normgerechte Kennzeichnung.

Passungen eintragen und kennzeichnen

Auf technischen Zeichnungen werden Innenma?e (Bohrungslochdurchmesser) und Au?enma?e (Wellendruchmesser) voneinander getrennt dargestellt. Die Angaben zu Passungen werden dann entweder als obere und untere Abma?e eingezeichnet (z.B.: ?10±0,1) oder mit einem Toleranzkurzzeichen dargestellt (z.B. ?12H7).

Die Toleranzkurzzeichen

Die in technischen Zeichnungen verwendeten Toleranzkurzzeichen sind durch DIN 406 genormt, die die Eintragungen von Ma?en regelt.

Die Angabe von Passungen setzt sich dabei immer aus einem oder zwei Buchstaben und einer Zahl zusammen. Mit dem oder den Buchstaben wird die Toleranzlage angegeben, also die Lage von Toleranzfeld zum Nennma?. Mit der Zahl wird die Gr??e des Toleranzfeldes gekennzeichnet, sie stellt den Toleranzgrad dar. Die

Toleranzen von Bohrungen (Innenma?) werden mit Gro?buchstaben, die von Wellen (Au?enma?) mit Kleinbuchstaben dargestellt.

Das l?sst sich mit folgender Eselsbrücke leichter merken: Die Bohrung muss gr??er als die Welle sein. Daher muss die Bohrung etwas gr??er (Gro?buchstaben) als die Welle sein (Kleinbuchstaben).

Die Toleranzlage

Die Toleranzlage, wird mit den Buchstaben von A bis Z und ZA bis ZC angegeben. Sie bezeichnet die Lage von Toleranzfeld zum Nennma?, also der Nulllinie. Die Lage des Toleranzfeldes wird mit aufsteigenden Buchstaben in Richtung von engeren

Passungen verschoben, die Au?enma?e von Wellen werden gr??er und die Innenma?e von Bohrungen kleiner.

Dabei liegen die H-Passungen (= Bohrung) direkt über der Nulllinie, w?hrend

h-Passungen (= Welle) direkt darunter liegen. Die Gr??e des Toleranzfeldes ist dabei von der Toleranzlage unabh?ngig.

Der Toleranzgrad

Früher wurde der Toleranzgrad mit \ten\mit einer Zahl von 1 bis 18 angegeben. Dabei wird das Toleranzfeld mit steigendem Toleranzgrad immer gr??er. Die Gesamtgr??e der Toleranz ist auch abh?ngig vom Nennma?, wobei die Toleranz bei gro?en Nennma?en prozentual gr??er ist als bei kleinen.

Die Zahl wird in den Grundtoleranzen nach ISO definiert, beginnend mit IT01, IT0, IT1 bis IT18 (die Abkürzung IT steht für ISO-Toleranz) und gibt den Umfang des

Toleranzfeldes an. Mit gr??eren Zahlen wird analog auch das Toleranzfeld gr??er, daher l?sst sich an dem IT-Wert die Qualit?t, also die Passgenauigkeit des Elements ablesen.

Das H?chstma? bei Au?enma?en und das Mindestma? bei Innenma?en sind beide vom gew?hlten Toleranzgrad unabh?ngig.

Darstellung der Kennzeichnung von Passungen

Beispiel:

Kennzeichnung der Passung einer Bohrung unter Verwendung von Toleranzkurzzeichen: ?10 D9

D = Kennzeichnung Toleranzlage 7 = Kennzeichnung Toleranzgrad

=> Mindestma? = 10 mm + 0,04 mm = 10,040mm => H?chstma? = 10 mm + 0,076 mm = 10,076mm

Beispiel:

Kennzeichnung der Passung einer Welle unter Verwendung von Toleranzkurzzeichen: ?10 h6

h = Kennzeichnung Toleranzlage 6 = Kennzeichnung Toleranzgrad

=> Mindestma? = 10 mm – 0,009mm = 10,991 mm => H?chstma? = 10 mm + 0,0 mm = 10,000 mm

8.Tolerierung durch Abma?e

Wenn man eine Welle oder Bohrung über die Nennung der Abma?e toleriert, wird hinter die Ma?zahl (Nennma?) die Toleranz nach oben und nach unten eingetragen (= oberes und unteres Abma?). Das obere Abma? ergibt zum Nennma? addiert das H?chstma? und wird hinter die Ma?zahl hochgestellt eingetragen. Das untere Abma? ergibt vom Nennma? subtrahiert das Mindestma? und wird hinter die Ma?zahl

tiefgestellt eingetragen. Zusammen ergibt sich aus dem oberen und unteren Abma? die Ma?toleranz.

Es gibt folgende Abma?e:

Ist-Abma? (oder nur Abma?): Das Ist-Abma? ist die gemessene Abweichung vom Nennma?, also die real vorhandene Abweichung.

Oberes Abma?: Das obere Abma? ist die maximal zul?ssige Abweichung vom Nennma? nach oben, die in der Technischen Zeichnung als Toleranz angegeben wird.

Unteres Abma?: Das untere Abma? ist die maximal zul?ssige Abweichung nach unten.

Beispiel für die Kennzeichnung einer Bohrung oder Welle mit Passung unter Verwendung von Abma?en: ?10+0,1

=> Mindestma? = 10 mm – 0,0mm = 10,0mm => H?chstma? = 10mm + 0,0mm = 10,1mm ?10-0,1

=> Mindestma? = 10 mm – 0,1mm = 9,9mm => H?chstma? = 10mm + 0,0mm = 10,0mm ?10±0,1

=> Mindestma? = 10 mm – 0,1mm = 9,9mm => H?chstma? = 10mm + 0,1mm = 10,1mm

9.Passungssystem

Mit dem Passungssystem wird im Maschinenbau eine kostengünstige Fertigung

realisiert. Es ist ein Hilfsmittel um eine gr??ere Anzahl von Toleranzen zu vermeiden. Passungssysteme sorgen somit für eine kostengünstige und kostenoptimierte Fertigung. Passsysteme werden sehr h?ufig bei einer Welle-Nabe-Verbindung eingesetzt.

Der Zweck von Passungssystemen

Ein Passungssystem dient dazu, eines der beiden Werkstücke, die die Passung ergeben, m?glichst einheitlich fertigen zu k?nnen und die notwendigen Toleranzen in das andere Werkstück zu verlegen. Daher werden zwei Verfahren unterschieden, das Passungssystem Einheitswelle und das Passungssystem Einheitsbohrung.

Die Einheitswelle

In der DIN 7155 werden die Abma?e für ISO-Passungen im System der Einheitswelle exakt festgelegt.